Kirche will Armen helfen

Kreissynode thematisiert Ausgrenzung - Impulse und Aufträge an Gemeinden

Das Thema: 6200 bis 7200 Menschen im Altkreis Melsungen leben in Armut. Das war Thema der Frühjahrssynode des Kirchenkreises Melsungen.
VON MANFRED SCHAAKE MELSUNGEN.
„Es kann doch nicht sein, dass Menschen in unserem wohlhabenden Land in Armut leben müssen.“ Das kritisierte Diakoniepfarrerin Margret Artzt in einem Gottesdienst in Felsberg. Jetzt wurde das Thema Ausgrenzung oder Teilhabe – Armut im Kirchenkreis in der Frühjahrssynode des evangelischen Kirchenkreises Melsungen diskutiert. Die Kirche wolle sich dieses Themas annehmen. Auch Landrat Winfried Becker forderte in der Synode: Die Kirche müsse politischer werden.

HIer der Artikel als Bilddatei:

als pdf

Text und Bild HNA vom 01.03.2017

 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok